Sie haben die Wahl!

Am 20. Oktober 2019 wählen Sie das Bundesparlament für die nächsten vier Jahre. Nach einer verlorenen Legislatur, die durch unüberlegte Machtdemonstrationen der knappen rechtsbürgerlichen Mehrheit geprägt war, gilt es in den kommenden vier Jahren die verlorene Zeit wieder aufzuholen.

Damit ich mich auch in der nächsten Legislatur in Bern für Sie einsetzen kann: 2x auf Ihre Liste!

Vielen Dank für Ihre Stimme!

Edith Graf-Litscher

  • Manfred Spiegel

    «Für die digitale Transformation braucht es Vordenker und Lenker. Der Verein Smarter Thurgau setzt sich mit konkreten Projekten aus den Bereichen Leben und Arbeiten dafür ein, dass die Digitalisierung nicht nur Wunschdenken, sondern bald Realität ist. Dafür engagiert sich Nationalrätin Edith Graf-Litscher als Vorstandsmitglied und setzt sich mit Herz und Verstand für unseren Thurgau ein.»

    Manfred Spiegel Vorstandsmitglied und Gesamtprogrammleiter - Smarter Thurgau
  • Franziska Bürgisser-Schürpf

    «Als Naturheilpraktikerin wähle ich Edith Graf-Litscher, weil sie sich schon sehr lange und stetig für die Komplementärmedizin schweizweit UND bei uns im Thurgau einsetzt. Aber nicht nur deswegen, sondern auch weil ich mich durch sie als Person in Bern sehr gut vertreten fühle. Deshalb ist Edith Graf-Litscher 2x auf meiner Liste.»

    Franziska Bürgisser-Schürpf Kant. dipl. Naturheilpraktikerin TG - Naturheilpraxis Bürgisser-Schürpf
  • André Zobrist

    «Edith ist eine starke Vertretung aus dem öV für die Ostschweiz. Sie verbindet die Sichtweise der Kunden und der Mitarbeitenden und kämpft für eine Erhöhung der Bundesmittel an den regionalen öV. Als überzeugter «Bähnler» wähle ich am 20. Oktober Edith Graf-Litscher!»

    André Zobrist Mitarbeiter - SBB

Mit Liste 17 in eine soziale und ökologische Zukunft

17.01Edith Graf-Litscher (bisher)Frauenfeld
17.02Nina SchläfliKreuzlingen
17.03Marina BruggmannSalmsach
17.04Alex GranatoGötighofen
17.05Barbara Dätwyler WeberFrauenfeld
17.06Turi SchallenbergBürglen

Die hoffnungsvolle Ausgangslage im Thurgau

Mit der Listenverbindung, die die SP Thurgau mit der GP und der GLP eingegangen ist, sind die Chancen auf einen zweiten rot-grünen Nationalratssitz für den Thurgau in Reichweite. Damit wir dieses Ziel erreichen, müssen sich nun alle drei Parteien ordentlich ins Zeug legen und die Wählerinnen und Wähler von sich überzeugen. Ich werde meinen Teil dazu bei tragen, da ich mich sehr darauf freue, zusammen mit einer Vertretung der Grünen oder Grünliberalen nach Bern zu fahren.

Nina Schläfli in den Ständerat

Neben den äusserst geeigneten Kandidierenden für den  Nationalrat durfte die SP Thurgau auch die perfekte Kandidatin für die kleine Kammer nominieren. Mit Nina Schläfli, stellt sich eine junge, aufstrebende Politikerin zur Wahl ins Stöckli. Ich würde mich ausserordentlich darüber freuen, wenn sie unserer Parteipräsidentin eine Ihrer beiden Stimmen für den Ständerat schenken würden. Darum: Nina nach Bern

Mein Wahlkampfbudget

Ich stehe klar für Transparenz, gerade auch im Wahlkampf. Daher ist mein persönliches Budget für den Nationalratswahlkampf 2019 im Unterschied zu allen anderen Bisherigen aus dem Thurgau auch auf Smartvote zu finden. Es setzt sich aus folgenden Beiträgen und Spenden zusammen (Stand 20. August 2019):

Spende Dachverband Komplementärmedizin:CHF 5000.-
Spende SEV Gewerkschaft des Verkehrspersonals:CHF 5000.-
Spende SDV Schweizerischer Drogistenverband:CHF 2000.-
Spende SVKH Schweiz. Verband für komplementärmedizinische Heilmittel:CHF 1000.-
Persönlicher Beitrag:CHF 10’000.-